Sehr geehrter Kunde,

unsere Internetseite ist auf Internet Explorer ab 9.0+ optimiert. Sie nutzen zur Zeit einen veralteten Internet Explorer. Bitte laden Sie hier die aktuelle Version kostenlos aus dem Internet herunter.


Download Internet Explorer

Gelände 2018

1 2 3 4 5 6abc 7 8ab 9ab 10 11abc 12 13 14ab 15 16 17abc 18ab 19 20 21 22 23abc 24 25 26 27 28abc 29 30ab 31

In dem Geländeplan können Sie auf die einzelnen Hindernisse klicken.


1 | Auftakt der Sparkasse Harburg Buxtehude

Geländeplan

Auftakt der Sparkasse Harburg Buxtehude AGCO/Fendt Haus Fledermaushotel Trakehner Hasenstall Krüll Premium Cars Village Krüll Premium Cars Village Krüll Premium Cars Village Charles Owen Royal Works Hof Sudermühlens Jagdszene Heiner’s Wellenbahn Horseware Jump Horseware Jump LVM Dorf Hof Sudermühlens Jagdszene	Meßmer Teich Meßmer Teich Meßmer Teich Biertisch Auf nach Tryon	Gärtnerei Wredes Rennbahnsprung	Lotto Niedersachsen Tisch Longines Kombination	Manzke Kombination Manzke Kombination Auf dem Trainingsplatz	DHL  Komplex DHL  Komplexx Vogelnest Jubiläumsgarten Luhmühlen 2018

Mit dem Parcours-Chef, Mike Etherington-Smith, über die Geländestrecke

Es ist sehr spannend, für die im nächsten Jahr anstehenden Europameisterschaften zu planen und der diesjährige Geländekurs reflektiert schon die ersten Planungsschritte für August 2019

Es braucht immer etwas Zeit, ein echtes Gespür für einen Veranstaltungsort zu entwickeln, um dann seinen eigenen Stil einzubringen und zu verwirklichen. In diesem Jahr konnten wir dank Julia und den Gesellschaftern umfassende Bodenarbeiten an zwei Wasserkomplexen durchführen. Andere Bereiche der Strecke haben ein paar subtilere Veränderungen erfahren und es sind auch in Zukunft weitere Veränderungen geplant. Dadurch werden die Optionen vielfältiger und jedes Mal wenn ich hier bin, entwickle ich zusätzliche Gestaltungsideen.

In diesem Jahr ist das Interesse an der Veranstaltung noch größer, da viele Reiter die Selektoren beeindrucken wollen, um die Chance zu bekommen, ihre Nation auf den Weltreiterspielen im September zu präsentieren.

Der Kurs verläuft ähnlich wie im letzten Jahr. Die ersten drei Sprünge, der Auftakt der Sparkasse Harburg-Buxtehude (1), das AGCO/Fendt Haus (2) und das Fledermaushotel (3) sollen Pferden und Reitern die Nervosität nehmen und sie in einen guten Rhythmus bringen. Die Hindernisse sind unkompliziert und haben maximale Abmessungen, um die Pferde “in die Luft” zu bekommen und sie gut springen zu lassen.

Der Trakehner (4) sieht sehr mächtig und beeindruckend aus, lässt sich aber gut reiten und bereitet die Paare auf die kommenden ersten Aufgaben des Kurses vor.

Der Hasenstall (5) hat maximale Abmessungen und soll auf Krüll Premium Cars Village (6) am neu gestalteten Wasser vorbereiten. Die ersten beiden Elemente erfordern Mut und Selbstsicherheit, bevor eine schnelle Wendung zu einer schmalen Blumenbox führt. Dort wird exaktes Reiten und die Ehrlichkeit der Pferde abgefragt. Wer sich allerdings nicht 100% in Form fühlt, sollte sich für die zeitintensive Alternative entscheiden. Der Tiefsprung ins Wasser, 6b, ist maximal tief (2m) und die Pferde können das Wasser erst sehen, wenn sie das erste Element gesprungen haben.

Der Bogen auf der Fläche bringt alle Reiter zurück zum gleichen Wasser, allerdings mit einer anderen Aufgabe. Krüll Premium Cars Village (7/8) ist ein überlappendes In-and-Out. Die Sprünge sind einzeln nummeriert. So können sie entweder als In-and-Out gesprungen werden können oder einzeln. In diesem Fall wird zunächst das erste Element gesprungen. Dann haben die Reiter die Möglichkeit, eine Volte zu reiten, die keine Strafpunkte zur Folge hat, bevor dann das zweite Element überwunden wird. Danach müssen sich die Reiter schnell sortieren, um die mächtig erscheinende Ecke auf dem Hügel zu springen. Beide Elemente des In-and-Outs sind mit dem MIM-System ausgestattet (Das MIM-System ist ein Sicherheitssystem, welches die Gefahr eines Rotationssturzes verringern soll und inzwischen weltweit bei geeigneten Sprüngen eingesetzt). Hier sind Sportlichkeit, Ehrlichkeit, Mut und die richtige Einstellung gefragt.

Flott geht es dann weiter zu Charles Owen Royal Works (9), den zwei schmalen Häusern, die vor und hinter der Senke stehen. Diese Aufgabe sollte nicht zu schwierig sein und darf dennoch nicht von den Reitern unterschätzt werden. Die Pferde müssen hier geschickt sein und die Reiter müssen schnell darauf reagieren, wie ihre Pferde in die Kombination kommen.

Hof Sudermühlens Jagdszene (10) steht im Wald und ist ein Erholungssprung nach den ersten intensiven Aufgaben bevor es weiter zu Heiner’s Wellenbahn (11) geht. Hier passiert schnell ein Vorbeiläufer. Das erste Element lässt die Pferde durch die Breite und die leicht tiefere Landestelle gut hineinspringen und erfordert dann, dass sie ehrlich an den Hilfen den Hang herunter galoppieren, um die beiden versetzten Hecken zu springen. Hier sind kontrolliertes Reiten und die Ehrlichkeit der Pferde gefragt.

Der Horseware Jump (12/13) kann schön aus dem Fluss gesprungen werden, auch wenn er auf manche Reiter wohl eher einschüchternd wirkt. Er hat die maximalen Abmessungen (1,45m) und ich gehe davon aus, dass die Pferde und Reiter dieses Hindernis wirklich genießen, bevor danach ein ebenso einladender Sprung folgt, die Buschecke. Es gibt eine Verbindung zwischen den beiden Hindernissen, sie sind groß und erfordern Mut, auch wenn die Ecke nicht unbedingt einfach ist.

Die zwei gewinkelten Baumstämme LVM Am Waldrand (14) benötigen eine guten Plan, um keinen Vorbeiläufer zu kassieren. Die Linie ist entscheidend und da es nicht unbedingt vorhersehbar ist, wie die Pferde den ersten Baumstamm springen werden, müssen die Reiter müssen schnell reagieren.

Kurze Verschnaufpause auf dem Weg zu Sudermühlens Jagdszene (15), einem weiteren Erholungssprung im Wald – allerdings mit etwas tieferer Landestelle – bevor der Meßmer Teich (16,17,18) wartet. Der neue Oxer sieht groß aus und ist es auch. Das ist beabsichtigt, denn Pferde und Reiter sollen ganz bei der Sache sein, da nun wieder eine Schlüsselaufgabe bevorsteht.
Der Baumstamm ins Wasser ist groß und geht maximal tief runter. Darauf folgen schnell eine schmale Hecke (17bc) im Wasser und der Aussprung mit nachfolgendem In-and-Out über einen Steilsprung mit MIM-System.
Hier werden Selbstsicherheit, Sportlichkeit, Mut, Genauigkeit und Kontrolle vorausgesetzt. Ein guter Einsprung sollte der Grundstein dafür sein, dass die Aufgabe sich gut entwickelt, aber ein ärgerlicher Vorbeiläufer an der schmalen Hecke ist schnell passiert.
Es gibt eine zeitintensive Alternative für alle, die nicht die schmale Hecke im Wasser springen wollen. Sie führt allerdings auch über den Aussprung. Auch für 18b gibt es eine Alternative, die allerdings nur geritten werden kann, eine Verweigerung an dem Steilsprung vorausgegangen ist. Auch hier wurde das MIM System eingesetzt.

Der Biertisch (19) und die Brücke Auf nach Tryon (20) sind beides unkomplizierte Erholungssprünge und liegen auf dem Weg zum Hauptplatz, wo wieder intensive Aufgaben warten.

Das Rennbahnhindernis (21) ist zurück im Kurs und auch wenn es sehr einladend wirkt, muss es mit Respekt angeritten werden. Hier sind in der Vergangenheit auch für bekannte Namen schon einige Hoffnungen zerplatzt!

Auf dem Hauptplatz geht es in diesem Jahr anders herum und es beginnt mit dem Lotto Niedersachsen Tisch (22), der auch mit einem Sicherheitssystem ausgestattet ist.
Ein Blick unter den Tisch lohnt sich bei Interesse an der Konstruktion.

Die drei Elemente der LONGINES Kombination (23) sind einzeln unkompliziert. In dieser Konstellation sind sie jedoch eine wirkliche Herausforderung. Die erste Ecke verlangt akkurates und selbstbewußtes Springen auf der korrekten Linie, bevor es zu dem Uhrenturm und in einer Rechtswendung zur zweiten Ecke geht. Es hängt alles davon ab, wie die erste Ecke überwunden wurde: Wer hier einen guten Job macht, sollte keine Probleme haben. Wer hier keine gute Linie findet hat es an der zweiten Ecke ziemlich schwer und ein Vorbeiläufer kann viel eher passieren

Die Manzke Kombination (24/25) sieht einschüchternd aus. Der Oxer hat diemaximale Höhe und Breite bevor eine gute Linie zu der Ecke mit maximalen Maßen gefunden werden muss. Hier wird entschiedenes, positives und exaktes Reiten belohnt.
Hier haben alle Sprünge das MIM-System für den Fall, dass etwas schief geht und für die Reiter, die sich dieser Herausforderung nicht stellen wollen, gibt es eine längere Alternative.

Über den großen Tisch Auf dem Trainingsplatz (26) geht es zum DHL Komplex (27/28). Das letzte Wasser ist nochmal eine reelle Aufgabe. Das Dach bereitet die Paare nach dem langen Galopp auf die beiden im Winkel stehenden Boote vor. Nach drei weiteren Galoppsprüngen folgt eine gebogene Hecke. In dieser Phase der Strecke müssen die Reiter sehr aufmerksam sein, ob noch genug “Sprit im Tank” ist. Hier ist Horsemanship gefragt – und die Fähigkeit, die Pferde am Ende der Strecke optimal zu unterstützen. Genau wie Menschen werden Pferde müde und brauchen Unterstützung und angemessenes Reiten.

Dann geht es nach Hause. Die letzten drei Hindernisse fordern nochmal Aufmerksamkeit und gutes Springen. Das Vogelnest (29) ist ein mächtig, dabei aber unkompliziert. Die beiden Elemente der Ariat Kombination (30) sind nicht schwierig, sie sollen jedoch für kontrolliertes, Reiten sorgen, wenn die Reiter so kurz vor dem Ziel die Zeitstrafpunkte im Kopf haben. Luhmühlen 2018 (31) ist ein guter Rhythmussprung auf dem Weg ins Ziel.

Die Zeit ist wie immer wichtig. Die veränderte Bewertung bringt die Dressurergebnisse sehr viel dichter zusammen. Deshalb müssen die Reiter sich einen Plan zurechtlegen, um mit möglichst wenigen Zeitfehlern ins Ziel zu kommen.

Wie geplant ist der Kurs definitiv eine Stufe schwerer als im letzten Jahr und es ist sehr interessant, wie er sich reiten lässt. David Evans, Carl Fletcher und das Team haben wie gewohnt hervorragende Arbeit geleistet was das Bauen und Vorbereiten der Strecken betrifft. Deshalb geht ein riesiges Dankeschön an sie. Ich hoffe, dass wir einen schönen Tag haben mit Weltklassesport erleben. Viel Glück für alle!