Sehr geehrter Kunde,

unsere Internetseite ist auf Internet Explorer ab 9.0+ optimiert. Sie nutzen zur Zeit einen veralteten Internet Explorer. Bitte laden Sie hier die aktuelle Version kostenlos aus dem Internet herunter.


Download Internet Explorer

DHL präsentiert CCI**** / CIC*** Meßmer Trophy

Und sie legt noch einen drauf: Bettina Hoy führt nach der Dressur das CCI****-Feld an


Foto: Thomas Ix

Mit 36,00 Minuspunkten setzte sich Bettina Hoy mit Designer an die Spitze der Vier-Sterne-Riege und geht nun als Führende in das morgige Gelände. Julia Krajewski (GER) und Samourai du Thot sind ihr mit 37,10 Minuspunkten dicht auf den Fersen. Auf Platz drei liegen derzeit Marilyn Little (USA) mit RF Scandalous (38,00).

Trotz des sehr guten Ergebnisses war Bettina Hoy nicht ganz zufrieden mit ihrer Leistung im Dressurviereck: „Das Ergebnis ist natürlich krass! Dennoch habe ich mich etwas geärgert. Den Mitteltrab habe ich nicht gut vorbereitet. Dadurch war er etwas zu entspannt und in der Folge kam es zu Taktfehlern. Das letzte Halten war auch etwas spät. Der Trab fühlte sich so gut an, dass ich fast vergessen habe zu halten. Designer hat sich in den letzten zwei Jahren ganz toll entwickelt. Ich freue mich nun auf morgen. Beide Geländekurse sind typisch für Mike Etherington-Smith: gute, klare Distanzen und ganz klar gestellte Aufgaben. Die Zeit könnte allerdings knapp sein, aufgrund der vielen Schleifen. Mike ist einer der besten seines Fachs und ich begrüße den Wechsel.“

Julia Krajewski liegt derzeit auf Platz zwei und: „Ich bin mit beiden Pferden heute superzufrieden. Sam war völlig konzentriert bei der Sache und die Trabtour war die beste, die wir je hatten. Leider hatten wir im letzten Wechsel einen kleinen Fehler, sonst wäre das Ergebnis wohl noch etwas besser gewesen. Vor einer so großen Kulisse zu reiten ist eine besondere Herausforderung und ich bin sehr stolz, dass meine Pferde diese so toll gemeistert haben. Das Gelände trägt durch den neuen Course-Designer eine ganz neue Handschrift mit vielen Denkaufgaben und technischen Ansprüchen. Die vielen Tiefsprünge kosten Kraft und brechen den Rhythmus auf, die Wasserhindernisse sind sehr anspruchsvoll. Außerdem könnte die Zeit knapp werden, aber es gibt auch genug Platz zum Galoppieren.

Das Vier-Sterne-Gelände beginnt morgen um 13.05 Uhr.

Stimmen zum CCI**** Gelände:

Chris Bartle:

„Die Strecke ist eindrucksvoll und sehr schön präsentiert. Der Anfang ist toll zum Einlaufen und gibt dem Pferd die Möglichkeit schwungvoll zu starten. Dann kommen einige anspruchsvolle technische Aufgaben, gleichzeitig aber immer mit klaren Linien. Der Kurs ist nicht ganz so schwierig, wie einige der anderen Vier-Sterne-Kurse, die wir kennen. Eine tolle Möglichkeit, sich an dieses Niveau heranzutasten. Der Meßmer Teich ist anspruchsvoll und darf nicht unterschätzt werden – ich bin gespannt, wer den direkten Weg wählen wird.“

Andreas Dibowski:

„Im Großen und Ganzen ist die Strecke ein fairer Vier-Sterne-Kurs mit klaren Aufgaben. Der mittlere Teil wird aufgrund der vielen Schleifen sehr langsam zu reiten sein und meiner Meinung nach, sind zu viele Tiefsprünge zu springen.“

Dirk Schrade:

„Mir gefällt die Strecke sehr gut und alles ist wunderschön gebaut. Es gibt viel zu springen und die verschiedenen Aufgaben sind clever gestellt. Sie müssen voller Konzentration geritten werden. Die technischen Anforderungen sind fair und sollten gut zu reiten sein, dürfen aber nicht unterschätzt werden.“

Niklas Lindbäck (SWE):

„Die Strecke sieht fantastisch aus! Der Kurs ist sehr einladend und schön gebaut. Es ist ein schnelles Gelände mit fairen Hindernissen, die fehlerfrei überwunden werden sollten.“


PM_CCI4_Dressur_Freitag.pdf Zurück